Gartenbau in Baden-Württemberg

Startseite / Gartenbau / Gartenbau in Baden-Württemberg

Die Produktionsgartenbauverbände in Baden-Württemberg haben eine über 100-jährige Tradition

 

Mehr als 1.000 Mitglieder aus Baden-Württemberg sind dem Gartenbauverband Baden-Württemberg-Hessen e.V. angeschlossen. Die Betriebe teilen sich in folgende Fachsparten auf: Zierpflanzenbau, Gemüsebau, Staudengärtner, Baumschulen und Friedhofsgärtner.

Rund 650 Gärtnerinnen und Gärtner werden jedes Jahr in allen Fachsparten ausgebildet. Die demografische Entwicklung mit einer zurückgehenden Zahl von Auszubildenden stellt die Betriebe vor eine große Aufgabe.

 

Innerhalb der Landwirtschaft Baden-Württembergs beschäftigt der Gartenbau 27 % der Arbeitskräfte, bewirtschaftet 1,3 % der Fläche und erzielt dabei 13 % der Verkaufserlöse, auf die pflanzlichen Erzeugnisse bezogen liegt der Anteil bei 30 %.

Baden-Württemberg trägt zur nationalen Wertschöpfung mit 11 % beim Produktionsgartenbau bei, inklusive Einzelhandel sind es 17 %, was nur knapp hinter dem Primus Nordrhein-Westfalen (19 %) liegt.

 

Im Zierpflanzenbau in Baden-Württemberg werden 260 Hektar Unterglasfläche sowie 540 Hektar Freilandanbau von mehr als 1.400 Betrieben bewirtschaftet

Die rund 5.400 beschäftigten Personen erwirtschaften einen Umsatz von 188 Mill. Euro. Weiterhin führend bei den Stückzahlen sind die Beet- und Balkonpflanzen, gefolgt von Begonien, Weihnachtssternen und Alpenveilchen. Die Hälfte der in Baden-Württemberg angebauten Schnittblumen sind Rosen, des Weiteren Chrysanthemen, Gerbera, Sommerblumen und Stauden. Die regionale Herkunft selbst bei Schnittblumen ist ein gutes Kaufargument. Der Pro-Kopf-Verbrauch ist seit einigen Jahren sehr stabil, in 2015 betrug dieser 105,- Euro. Die wohltuende Wohnatmospähre mit Innenraumbegrünung und ein blumiger Hausgarten gewinnen zunehmend an Bedeutung und sorgen für Lebens- und Wohnqualität.

 

Rund 200 Baumschulen bewirtschaften in Baden-Württemberg mehr als 1.700 ha gärtnerische Nutzflächen

350 familieneigenen Arbeitskräften stehen 1.400 gut ausgebildete Fachkräfte sowie 300 Erntehelfer gegenüber. Drei Baumschulbörsen fördern den Handel innerhalb der baden-württembergischen Baumschulen. Mit der berufsständischen Erzeugergemeinschaft für gebietsheimische Gehölze Baden-Württemberg (EZG-BW w. V.) haben baden-württembergische Baumschulbetriebe ein eindeutiges Bekenntnis zum Anbau autochthoner Gehölze gemacht.

 

Qualität und Frische zeichnet Gemüse aus Baden-Württemberg besonders aus

„Aus der Region für die Region“ prägt diese Fachsparte. Neben dem Absatz über Vermarktungsorganisationen werden rund 40 % des im Land erzeugten Gemüses direkt an die Verbraucher abgesetzt. Mehr als 14.000 Beschäftigte bewirtschaften rund 11.111 ha gärtnerische Nutzflächen und erwirtschaften 238 Mill. Euro Umsatz. Neben den Hauptkulturen wie Salaten, Kohlgemüse, Möhren und Zuckermais zeichnet sich der Gemüsebau in Baden-Württemberg durch Spezialitäten wie Feldsalat und Speisekürbisse aus. Beim geschützten Anbau von Gemüse unter Glas oder unter Folie nimmt Baden-Württemberg noch die Spitzenposition in Deutschland ein. Mit 444 Hektar stellt das Land rund ein Drittel aller deutschen Gemüseanbauflächen unter Glas.

Mehr als 690 mittelständische Fachbetriebe sind im Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg e. V. organisiert

Diese Betriebe beschäftigen ca. 12.6000 Mitarbeiter, davon 1.240 Auszubildende. Der Jahresumsatz beträgt über 1  Milliarde Euro! Die Auftraggeber sind private Kunden (57 %), die öffentliche Hand (17 %), Gewerbe und Industrie (12 %), der Wohnungsbau (11 %) und Sonstige (3 %).

 

Überblick

Die rund 5.400 beschäftigten Personen erwirtschaften einen Umsatz von 188 Mill. Euro. Weiterhin führend bei den Stückzahlen sind die Beet- und Balkonpflanzen, gefolgt von Begonien, Weihnachtssternen und Alpenveilchen. Die Hälfte der in Baden-Württemberg angebauten Schnittblumen sind Rosen, des Weiteren Chrysanthemen, Gerbera, Sommerblumen und Stauden. Die regionale Herkunft selbst bei Schnittblumen ist ein gutes Kaufargument. Der Pro-Kopf-Verbrauch ist seit einigen Jahren sehr stabil, in 2015 betrug dieser 105,- Euro. Die wohltuende Wohnatmospähre mit Innenraumbegrünung und ein blumiger Hausgarten gewinnen zunehmend an Bedeutung und sorgen für Lebens- und Wohnqualität.

Umsätze in 2014

Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau: 1.300 Millionen Euro
Produktionsgartenbau inkl. Obstbau: 550 Millionen Euro
Gärtnerische Dienstleistungen: 95 Millionen Euro
Gärtnerischer Einzelhandel inkl. Sämereien u. a.: 840 Millionen Euro

 

Beschäftigte in 2014

Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau: ca. 12.310
Produktionsgartenbau inkl. Obstbau: ca. 14.200
Gärtnerische Dienstleistungen: ca. 1.700
Gärtnerischer Einzelhandel inkl. Sämereien u. a.: ca. 14.000

 

Auszubildende in 2014

Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau: 1.269
Produktionsgartenbau inkl. Obstbau: 650

 

 

(Bildnachweis: "Baumschule" Martin Schemm/pixelio.de; "Friedhof" Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner eG; Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg e.V.; "Gemüsebau" Martin Jäger/pixelio.de; "Obstbau" Reiserschnittgarten Baden-Württemberg GmbH & Co. KG; "Obstbau" lichtkunst.73/pixelio.de; "Obstbau" H. Kowalewski/pixelio.de; "Staudengärtner" Susanne Schmich/pixelio.de; "Staudengärtner" Stefanie Abel/pixelio.de; "Zierpflanzenbau" Verband Badischer Gartenbaubetriebe e.V.)